Alevitische Siedlungsgebiete in der Türkei

Quelle: Wikipedia
Aleviten-Map
Quelle: Wikipedia
Aleviten-Map

Alevitische Studien

Das Alevitentum ist besonders seit den 1980/90er Jahren Forschungsgebiet von Ethnologen, Soziologen, Historikern, Religionswissenschaftlern und Politologen geworden. Die Rolle Deutschlands als Industrie- und Einwanderungsland hat hierzu beigetragen, da auch viele Aleviten aus der Türkei sich hier niederließen. Schätzungen zu Folge leben heute zwischen 600.000 und 800.000 Aleviten in Deutschland, welche auch zum Teil hier geboren sind. Parallel dazu hat das "Coming-Out" der Aleviten in den 1990ern in Form von Selbstorganisation, Gemeindezentren und Vereinen und die damit verbundene Revitalisierung der religiös-sozialen Strukturen das Interesse der Wissenschaft auf die Aleviten geweckt.

Es gibt mittlerweile etliche Forscherinnen und Forscher, die sich in ihrer Arbeit auf die Aleviten fokussiert haben. Auch in anderen Einwanderungsländern innerhalb Europas setzt sich die Wissenschaft mit dem Thema Alevitentum auseinander. Wir haben daher einige bereits veröffentlichte Arbeiten aus verschiedenen Fachbereichen auf Deutsch, Englisch und Türkisch ausgesucht und auf unserer Homepage für Leselustige und Neugierige bereitgestellt.

Wir sind uns im Klaren darüber, dass dies keine abschließende Liste sein kann. Jährlich erscheinen Hunderte neue Publikationen über das Alevitentum in der Türkei und in Europa. Die Auswahl sollte auch nicht als Bewertung verstanden werden. Um die Essenz der alevitischen Identität und die Einordnung des alevitischen Glaubens innerhalb der Religionen dieser Welt aus wissenschaftlicher Sicht zu erklären, würden die sich noch in Planung befindlichen Lehrstühle und Institute speziell für Alevitische Studien viel besser eignen, da sie kompetentere Aussagen treffen könnten. Wir hoffen daher, dass an der Universität zu Köln eine Professur für Alevitische Studien eingerichtet und der Lehrbetrieb in diesem Fach sobald wie möglich aufgenommen wird.

Die Auswahl, die wir getroffen haben, kann höchstens dazu dienen sich ein Bild zu machen und vielleicht zu einer weitergehenden Beschäftigung mit diesem Thema anregen.

Viel Spaß beim Lesen!!!